Schlagwort-Archive: Nahrungsmittel

Darf ein Muslim die von Juden und Christen geschlachteten Tiere essen?

(Institut für Islamfragen, dh, 25.07.2017) „Die Tiere, die von Juden und Christen geschlachtet wurden, sind uns [Muslimen] erlaubt. Wohlgemerkt ist die Rede hier von ‚geschlachtet‘. Was sie aber heutzutage tun, ist das Töten (nicht Schlachten) von Tieren durch Erstickung und Tötung mit Strom. Diese Tiere gelten für uns als verboten.“

Islamische Halal-Produkte machen bereits 17% der weltweiten Nahrungsmittelproduktion aus

(Institut für Islamfragen, dk, 26.01.2016) Laut Bericht der Zeitung des Barnabas Fund (England), Ausgabe Januar/Februar 2016, wird der Markt für islamische Halal-Produkte weltweit auf etwa 632 Milliarden US Dollar geschätzt, etwa 17 Prozent der globalen Nahrungsmittelindustrie.

Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim das Essen der Christen essen darf

(Institut für Islamfragen, dh, 027.04.2014) Frage: „Wie ist die [islamische] Beurteilung des Verzehrs von Reis, Hähnchen oder Kuchen, das uns [Muslimen] von einem christlichen Freund geschenkt wurde, wenn er die Speisen selbst für seinen Geburtstag, Sylvester oder Weihnachten vorbereitet hat? Was halten Sie, Ihre Ehrwürdigkeit, von der Begrüßung dieses [Christen] mit Formulierungen wie: ‚Wenn Allah will, wirst du dieses Jahr weitere Erfolge erleben‘, um Aussagen zu vermeiden wie: ‚Ein fröhliches neues Jahr!‘ oder ‚Gehab Dich wohl im neuen Jahr!‘?“

Verschiedene Aussagen über die Vorteile und göttliche Belohnung für den Verzehr von Granatäpfeln

(Institut für Islamfragen, dh, 18.03.2012) Von Musa bin Ja’far, einem der zentralen Personen der schiitischen Geschichte: „Wer an einem Freitag einen Granatapfel auf nüchternen Magen isst, wird 40 Tage lang aufgeheitert. Wer zwei Granatäpfel isst, wird 49 Tage lang aufgeheitert. Wer drei Granatäpfel isst, wird 120 Tage aufgeheitert und von der Versuchung des Teufels verschont. Wer von der Versuchung des Teufels verschont wird, widerstrebt Allah nicht [begeht nichts Böses gegen Allah]. Wer Allah nicht widerstrebt, wird von Allah ins Paradies eingelassen.“

Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim mit Nichtmuslimen essen darf

(Institut für Islamfragen, dh, 031.03.2011) Frage: „Ist es für einen Muslim verboten, mit einem Christen oder anderen Ungläubigen zusammen zu essen und zu trinken? Falls es verboten ist: Wie können wir Allahs Aussage verstehen: ‚Und die Speise derer, denen die Schrift gegeben wurde, ist euch erlaubt, wie auch eure Speise ihnen erlaubt ist. (Sure 5, 5)?‘“