Islamismus, Fundamentalismus und politischer Islam

Fragenkatalog des Ausschusses für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages für die Öffentliche Anhörung am 9. Mai 2012

Nach zahlreichen Reisen in die Länder des Nahen und Mittleren Ostens in den vergangenen zwei Jahrzehnten verbrachte ich zu Studienzwecken von Februar bis April 2012 erneut 6 Wochen in Jordanien, Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten und hatte Gelegenheit, mit meinen jüdischen, muslimischen und christlichen Gesprächspartnern die Fragen dieses Gutachtens in den verschiedenen nationalen, religiösen und ethnischen Kontexten zu diskutieren. Die Schilderungen der jeweiligen Situation vor Ort durch meine Gesprächspartner (u.a. Theologen, Politiker, Journalisten, Akademiker) sind in meine Stellungnahme mit eingeflossen.

Zusammenfassung des Bundesverfassungsschutzbericht 2008

Nach dem Verfassungsschutzbericht 2008 ist Deutschland weiter „Teil eines weltweiten Gefahrenraums“ und befindet sich im „unmittelbaren Zielspektrum islamistisch-terroristischer Gruppierungen“.

Pressemitteilung zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung am 21. März 2009

B O N N (26. März 2009) – Vor einer pauschalen Verurteilung islamkritischer Äußerungen als Ausdruck des Rassismus warnte die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Christine Schirrmacher vom „Institut für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz“ anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Rassendiskriminierung.

(English) Islamic Human Rights under scrutiny

(English) The frequent human rights abuses which take place in nearly all countries of the Muslim world are often the result of corrupt or dictatorial regimes and not necessarily due to either Islam or these countries’ view of human rights. Less widely known, however, is that international associations in Muslim countries have formulated their own human rights declarations in opposition to the Universal Declaration of Human Rights adopted by the Plenary session of the United Nations in 1948.

(English) Islamisation in Eastern Europe – A case study of Arraid in Ukraine

(English) The concept of Wasaṭiyya (from al-wasaṭ, middle, in Arabic) has been increasingly promoted in recent years. Originating from the Muslim Brotherhood (al-Ikhwān al- Muslimūn), it is often referred to as ‘Islamic centrism’ and Yūsuf al-Qaradāwī is featured as its major proponent. The stress is on presenting Islam as a moderate and adaptable religion, with focus on families and social participation. The Wasaṭiyya ideas found a fertile ground in some surprising contexts. An example is Ukraine, a predominantly Orthodox country in Eastern Europe. Arraid, a group purporting these principles of Wasaṭiyya, has been gaining influence there among the local Muslim community as well as among non-Muslims.