Schlagwort-Archive: Christenverfolgung

Indonesien: Indonesisches Religionsministerium im Kampf gegen religiöse Intoleranz

(Institut für Islamfragen, dk, 17.02.2021) Die indonesische Tageszeitung The Jakarta Post berichtete am 16. Februar 2021 über die Bemühungen des indonesischen Religionsministeriums, religiöse Intoleranz im Lande zu bekämpfen und einzudämmen.

Pakistan: Christ 10 Jahre nach Anzeige wegen Blasphemie zum Tod verurteilt

(Institut für Islamfragen, dk, 16.03.2021) Vatican News berichtete am 11. März 2021, dass in Pakistan erneut ein Christ wegen Blasphemie zum Tode verurteilt worden sei. Blasphemie gilt in Pakistan als Kapitalverbrechen, das mit der Hinrichtung bestraft werden kann.

Indonesien: Erneut Berichte über öffentliche Strafaktionen in der Provinz Aceh

(Institut für Islamfragen, dk, 10.02.2021) Die Jakarta Post berichtete am 9. Februar 2021, dass am 8. Februar zwei Christen wegen des Trinkens von Alkohol und Glücksspielen (gambling) in der „ultra-konservativen Provinz Aceh“ öffentlich ausgepeitscht worden seien.

Pakistan: Hunderte christlicher Familien fliehen aus ihrem Stadtteil nach Drohungen von Extremisten

(Institut für Islamfragen, dk, 15.01.2021) Die Union of Catholic Asian News berichtete am 29. Dezember 2021, dass kurz vor Weihnachten Hunderte von pakistanischen christlichen Familien aus dem Lahore-Stadtteil Charar wegen Drohungen muslimischer Extremisten hätten fliehen müssen.

Irak: Eine Million Christen vertrieben und geflohen

(Institut für Islamfragen, dh, 30.12.2020) In seiner Rede am Montag, den 28.12.2020, appellierte Kardinal Sako, der Patriarch von Babylon und das Oberhaupt der Chaldäisch-Katholischen Kirche, an die Iraker, zu vergeben und zusammenzuhalten. Die Iraker müssten den irakischen Staat gegen die Milizen und den unkontrollierten Gebrauch von Waffen unterstützen.

Islamisch geprägte Welt: Christenverfolgung der letzten Wochen

(Institut für Islamfragen, dk, 30.12.2020) Das Gatestone Institute in New York veröffentlicht monatliche Artikel über die Diskriminierung und Verfolgung von Christen in mehrheitlich islamisch geprägten Ländern. Die Berichte fussen meist auf säkularen Nachrichtenquellen. Die folgende Information stammt aus der Übersicht vom November 2020.

Iran: Christen wegen des Gebrauchs von Wein beim Abendmahl ausgepeitscht

(Institut für Islamfragen, dk, 19.11.2020) Die 2011 gegründete Plattform „United With Israel“ berichtete am 18. November 2020 über die Auspeitschung eines iranischen Christen, weil dieser beim Trinken von Wein bei einer Abendmahlsfeier in einer Hausgemeinde ertappt worden sei.