Schlagwort-Archive: Christenverfolgung

Frankreich: Ehemalige Muslime zu Schattendasein verurteilt

(Institut für Islamfragen, dk, 19.04.2021) Die Tagespost berichtete am 18. April 2021 über das Schattendasein und Leiden derjenigen Muslime in Frankreich, die sich offen für einen anderen Glauben entscheiden.

Schweden: Assyrischer Christ verliert Arbeit wegen Kette mit Kreuz

(Institut für Islamfragen, 27.02.2021) Die Assyrian International News Agency berichtete am 15. Februar 2021, dass der assyrischer Christ George Tannouri kürzlich in Schweden seine Arbeit im Zalando Lager der Firma Ingram Micro in Kungsängen verloren habe, weil er abgelehnt habe, sein Kettchen mit einem Kreuz, das er unter seinem Hemd trug, abzulegen.

Pakistan: Zwangskonversionen weiterhin erhebliches Problem

(Institut für Islamfragen, dk, 22.03.2021) Vatican News berichtete am 22. März 2021, dass immer mehr minderjährige Christinnen und Hinduistinnen in Pakistan entführt und durch eine erzwungene Ehe mit einem Muslim zur Konversion zum Islam gezwungen würden.

Indonesien: Indonesisches Religionsministerium im Kampf gegen religiöse Intoleranz

(Institut für Islamfragen, dk, 17.02.2021) Die indonesische Tageszeitung The Jakarta Post berichtete am 16. Februar 2021 über die Bemühungen des indonesischen Religionsministeriums, religiöse Intoleranz im Lande zu bekämpfen und einzudämmen.

Pakistan: Christ 10 Jahre nach Anzeige wegen Blasphemie zum Tod verurteilt

(Institut für Islamfragen, dk, 16.03.2021) Vatican News berichtete am 11. März 2021, dass in Pakistan erneut ein Christ wegen Blasphemie zum Tode verurteilt worden sei. Blasphemie gilt in Pakistan als Kapitalverbrechen, das mit der Hinrichtung bestraft werden kann.

Indonesien: Erneut Berichte über öffentliche Strafaktionen in der Provinz Aceh

(Institut für Islamfragen, dk, 10.02.2021) Die Jakarta Post berichtete am 9. Februar 2021, dass am 8. Februar zwei Christen wegen des Trinkens von Alkohol und Glücksspielen (gambling) in der „ultra-konservativen Provinz Aceh“ öffentlich ausgepeitscht worden seien.