Tag Archives: [:de]Christenverfolgung[:en]Persecution of Christians[:]

(Deutsch) Bethlehem/PA: Bald völlig stille Nacht in Bethlehem?

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 27.12.2019) Westliche Gesellschaften schweigen zur Diskriminierung und Verfolgung von Christen im Nahen Osten: Ein in den USA aufgewachsener israelischer Beamter berichtete am 25. Dezember 2019 auf dem israelischen Internetportal „Israelunwired“ über seine Eindrücke an Heiligabend auf dem Manger Square in Bethlehem.

(Deutsch) Ägypten: Zunahme von Terrorattacken vor Weihnachten

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dh, 25.12.2019) Laut Bericht der ägyptischen Zeitung Al-Ahram (http://gate.ahram.org) vom 25.12.2019 sei die Zahl der Terrorangriffe in der dritten Woche des Dezembers 2019 dramatisch angestiegen. Diese Information beruhe auf Angaben der al-Azhar Universität und Moschee in Ägypten.

(Deutsch) Jordanien: UN Offizielle verwehren christlich-syrischen Flüchtlingen Zugang zu Hilfe

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 26.12.2019) Christian Broadcasting Network (CBN News, Virginia Beach, USA) berichtete am 4. Dezember 2019 und das Clarion Project (Washington D.C.) am 25. Dezember 2019 darüber, dass muslimische UN Offizielle christlich-syrischen Flüchtlingen jede Hilfe verweigerten, weil sie Christen seien.

(Deutsch) Nigeria: Interreligiöser Rat NIREC setzt sich für Deeskalation der Spannungen zwischen Muslimen und Christen ein

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 14.11.2019) Der National Catholic Reporter (Kansas City) berichtete am 11. November 2019 über den positiven Einfluss von Nigerias Interreligiösem Rat (Nigeria Inter-Religious Council, NIREC).

(Deutsch) Syrien: Christliche Minderheit der Assyrer durch türkische Offensive in ihrer Existenz bedroht

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 09.12.2019) Am 9. Dezember 2019 berichtete die Assyrian International News Agency (AINA) über die Situation in Tel Tamar, einer Stadt im nordöstlichen Syrien mit einer recht großen christlichen Bevölkerung. Die Syrian Democratic Forces (SDF) und die lokalen Sicherheitskräfte (Asayish) würden jeden kontrollieren, der sich auf der Verbindungsstraße zwischen Tel Tamar und Qamishli der Stadt nähere.