Fatwa zu der Frage, warum jemand, der den Islam verlässt, getötet werden muss

Institut für Islamfragen

Der Glaube an eine andere Religion führt in die Hölle

Von dem Rechtsgutachter Dr. Adel al-Mterat, u. a. Dozent an der Universität Kuweit für Islamisches Gesetz und Islamische Studien

(Institut für Islamfragen, dh, 20.02.2015)

Frage des Moderators einer Fernsehsendung:

„Jemand fragt kritisch: ‚Eure Religion [der Islam] schreibt die Todesstrafe für denjenigen vor, der seine Religion [den Islam] verlässt‘. Was ist der Sinn der Todesstrafe für den vom [Islam] Abgefallenen?“

Antwort von Dr. al-Mterat:

„Schauen Sie, wir sind Muslime, Allah sei Dank dafür! Die islamische Religion ist die vollendende Religion. Daran müssen alle Menschen glauben, seien diese Muslime oder Nicht-Muslime. Allah, er sei erhoben, sagt: ‚Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein.‘ (Sure 3, 85)

Wer sagt diese Worte? Allah, er sei erhoben, sagt: ‚Die Religion bei Allah ist der Islam’ (Sure 3, 19). Deshalb müssen wir Allahs Befehl gehorchen. Allah sagte uns: Jetzt ist Schluss! Alle vorigen [vor dem Islam geoffenbarten] Religionen sind vergangen [ungültig geworden]. Die Religion des Islam ist jedoch noch da [gültig]. ‘Wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden’ (Sure 3, 85). Der Prophet [Muhammad], Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagt: ‚Jeder Jude und Christ, der von mir erfährt und nicht an mich nicht glaubt, wird in die Hölle eingehen.‘ Allahs Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, hat sich diese Angelegenheit geordnet. Er sagte: ‚Wer seine Religion [den Islam] wechselt, den tötet!‘ Denn dieser [der den Islam verlässt] wird verlieren. Er wird im diesseitigen und jenseitigen Leben verlieren.“

Quelle: www.youtube.com/watch?v=fUotK7AP6T8