Wut unter Muslimen: Königin Elisabeth II. schlug Salman Rushdie zum Ritter

Institut für Islamfragen

Dieser Akt wird als Aggression gegen den Islam gewertet

(Institut für Islamfragen, dh, 27.06.2007) Am Montag, den 18. 06. 2007, sollen alle Abgeordneten des pakistanischen Parlaments die britische Königin Elizabeth II. für diese Handlung verurteilt haben. Dies sei eine der vielen Reaktionen in der islamischen Welt, nachdem neulich die britische Königin den Schriftsteller Salman Rushdie (Autor des Romans „Die satanischen Verse”) den Titel „Sir“ verliehen habe.

Die pakistanischen Parlamentarier sollen einen Aufruf an Elizabeth II. gerichtet haben, sie möge ihre Entscheidung rückgängig machen, da dies eine Aggression gegen den Islam sei.

Quelle: www.el-wasat.com/details.php

Kommentar: Ähnliche Reaktionen in der muslimischen Welt sollen in den letzten Tagen registriert worden sein. So soll z. B. das iranische Außenministerium am letzten Dienstag dem britischen offiziellen Vertreter mitgeteilt haben, dass dieser Schritt provokativ sei.
Salman Rushdie wurde im Jahr 1989 von dem Gründer der Islamischen Iranischen Republik, Ayatollah Khomeini, für „vogelfrei“ erklärt, was einem Todesurteil gleich kommt. Seitdem lebt er unter polizeilichem Schutz.