Al-Azhar Universität erklärt die Fatwa zum Stillen der Erwachsenen für ungültig

Institut für Islamfragen

Die Fatwa soll nur für eine bestimmte Frau geschrieben worden sein

(Institut für Islamfragen, dh, 16.11.2007) Dr. Is’at ‘Atiya, Leiter der Abteilung für Überlieferungs(Hadith)wissenschaften an der Fakultät für Religion der Al-Azhar Universität in Kairo, hat im Laufe des Monats Juni 2007 seine berühmte Fatwa zum „Stillen von Erwachsenen“, nach der Erwachsene durch Stillen eine Verwandtschaftsbeziehung herstellen können, für ungültig und als eine „rein persönliche Auslegung“ erklärt.

Das höchste Gremium der Lehrstätte der Al-Azhar hat verlauten lassen, dass diese Fatwa den Ruf der Al-Azhar beeinträchtige. Außerdem sei diese Fatwa vom Propheten des Islam, Muhammad, nur für eine bestimmte Frau, nicht für alle muslimischen Frauen, vorgesehen gewesen.

Dr. Mabruk ‘Atiya, Dozent an der Fakultät für islamische Forschung der Al-Azhar Universität, erklärte, es sei bewiesen, dass die betroffene Frau ihre Muttermilch in eine Tasse gefüllt habe. Ihr (erwachsener) Adoptivsohn habe die Milch dann aus der Tasse getrunken. [Vgl. die Meldung vom 27.08.2007 auf www.islaminstitut.de]

Quelle: www.radiosawa.com/arabic_news.aspx

Kommentar: Diese Erklärung ist aufsehenerregend, denn:

  • Sie besagt, dass der Befehl Muhammads zum Stillen von Erwachsenen nur für einen einzelnen Fall gültig gewesen sei. Diese Interpretation widerspricht mehreren anderen Überlieferungen, die besagen, dass ‘Aischa, Muhammads Lieblingsfrau, ihren Nichten das Stillen von Erwachsenen empfohlen habe, die jedoch keinen Mann stillen wollten.
  • Prominente muslimische Geistliche wie Muhammad Nasser Al-Albani haben versichert, es gebe keine vertrauensvollen Quellen des Islam, die besagen, die Muttermilch müsse zuerst in eine Tasse gefüllt werden. Es sei vielmehr so, dass der Mann direkt aus der Brust der fremden Frau Milch trinken solle [mit dem Ergebnis, dass er sich mit dieser Frau allein in einem Raum aufhalten darf, ohne dass diese Frau sich wie bei einem sonstigen Zusammensein mit einem nichtverwandten Mann verschleiern muss].

Quelle: albrhan.org/portal/index.php?show=sounds&action=play&id=12#261

  • Selbst Dr. Mabruk ‘Atiya hat mehrmals in Fernsehinterviews im ägyptischen Fernsehen versichert, dass Muhammads Ehefrau, ‘Aischa, ihren Nichten befohlen habe, jeden (erwachsenen) Mann, der sie besuchen wollte, zu stillen. ‘Atiya fuhr fort, dieser göttliche Befehl sei in den vertrauensvollsten Überlieferungssammlungen von al-Bukhari und Muslim erwähnt.

Quelle: www.islameyat.com/pal/aldalil/the_true_face_of_islam.htm#7