Neue Ausgabe der Zeitschrift „Islam und christlicher Glaube“ erschienen

Institut für Islamfragen

Neue Ausgabe der Zeitschrift „Islam und christlicher Glaube“ des Institutes für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz befaßt sich mit dem Thema „Selbstmord, Märtyrertum, Jihaad“

(Institut für Islamfragen, 12.10.2004, mm) Das Institut für Islam-Fragen der Deutschen Evangelischen Allianz (IfI) beschäftigt sich in der neuesten Ausgabe seiner Zeitschrift „Islam und christlicher Glaube“ mit dem Thema „Selbstmord, Märtyrertum, Jihad“.

Die Redaktion schreibt unter anderem, Selbstmordattentate seien „längst nicht mehr nur in Palästina traurige Realität. Weltweit versetzen Terroranschläge Menschen in Angst, bringen Krankheit und Tod zu unvorhersagbaren Zeitpunkten an ‚untypische‘ Orte. Junge Menschen – manche begabt und gut ausgebildet, andere verheiratet oder Familienväter – die einen großen Teil ihres Lebens noch vor sich haben, betreten mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet einen Bus, ein Restaurant oder ein Hotel und reißen Dutzende, manchmal Hunderte von Menschen in den Tod oder verurteilen sie zu lebenslanger Behinderung und Krankheit. Was sind die Gründe für eine solche Tat? Sind die Verantwortlichen haßverblendete Täter? Sind sie fremdgesteuerte Opfer?“ Es wird darauf hingewiesen, daß, obwohl die meisten Selbstmordattentate weltweit von Muslimen verübt werden, dem zahlreiche Muslime öffentlich widersprochen haben. Doch viele der Attentäter berufen sich auf den „Islam als den Motor ihres Handelns“. Während „manche Muslime urteilen, dass die Attentäter gar keine Muslime sind“, riefen „muslimische Theologen zum Selbstmordattentat auf“.

Um der Frage auf den Grund zu gehen, ob der Islam, der Terror und Gewalt sowie Selbstmord verurteilt, eine friedliche Religion sei, wird das Thema in verschiedenen Artikeln angegangen. So werden Auffassungen aus Koran, Theologie und Gesellschaft beleuchtet. Auch islamische Freitagspredigten aus Palästina werden unter die Lupe genommen: Sind sie in dieser krisengeschüttelten Region „Wegweiser zum Frieden”? In einer historischen Abhandlung geht es um die Assassinen – „Selbstmordattentäter früherer Zeiten“. Worte aus der islamischen Überlieferung und Buchrezensionen schließen die Behandlung dieses aktuellen Themas ab.

Das 44-seitige Heft, das durchgehend in deutsch und englisch vorliegt, wird vom „Verlag für Theologie und Religionswissenschaft (VTR) vertrieben. Das Einzelheft kostet EUR 5,–, das Jahresabonnement (zwei Ausgaben jährlich) EUR 9,20. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des Institutes für Islamfragen (unter der Adresse https://www.islaminstitut.de/category/publikationen/journal/).