Die Eigenschaften des Tieres, das der Prophet [Muhammad] während seiner Reise von Mekka nach Jerusalem geritten hat.

Institut für Islamfragen

[Die islamische Theologie geht, basierend auf Erzählungen der Überlieferung, davon aus, dass Muhammad eines Nachts auf einem Reittier, dem Buraq, von Mekka nach Jerusalem und von Jerusalem in den Himmel ritt, um dort mit Gott über die Zahl der vorgeschriebenen Gebete für die Gläubigen zu verhandeln.]

Rechtsgutachter: Islamweb, eine Organisation des katarischen Religionsministeriums, die sich vor allem auf Rechtsgutachten [arab. Fatawa] und die Verbreitung des Islam [arab. Da’wa] spezialisiert hat. Sie zählt zu den größten Online-Zentren dieser Art mit sehr großer Reichweite.

Nummer des Rechtsgutachtens: 56076
Datum des Rechtsgutachtens: 24.11.2004

(Institut für Islamfragen, dh, 11.2.2017)

Al-Buraq [das Reittier Muhammads für seine Reise nach Jerusalem] wurde in der bekannten Geschichte der Himmelfahrt in Sahih al-Bukhari und Sahih Muslim erwähnt [den beiden wichtigsten Überlieferungssammlungen, vor allem für sunnitische Muslime] sowie in anderen Quelle des Islams.

In Sahih Muslim heißt es:

„[Muhammad erzählt] …daraufhin wurde mir ein Reittier geschickt namens al-Buraq. Dies ist größer als ein Esel und kleiner als ein Maultier. Mit jedem Schritt springt es bis zum Horizont. Ich habe es geritten, und wir sind gemeinsam gereist.“

In Sahih Muslim heisst es, dass der Name „al-Buraq“ von dem [arabischen Wort] „al-Barq“ (der Blitz) abgeleitet wurde, denn es ist so schnell, rein und leuchtend wie ein Blitz.

Zusammengefasst war dieses Reittier extrem schnell. Dies ist zu verstehen durch die folgenden Tatsachen:

Sein Name wurde von dem Wort für „Blitz“ abgeleitet, ihre [Muhammads und des Reittiers] Reise nach „Bait ul-Maqdis“ [Jerusalem] und die Rückkehr nach Mekka geschahen innerhalb einer Nacht.

Quelle: http://fatwa.islamweb.net/fatwa/index.php?page=showfatwa&Option=FatwaId&Id=56076