Darf der muslimische Machthaber die Menschen dazu zwingen, die Pflichten des Islams zu verrichten?

Institut für Islamfragen

Rechtsgutachter: “www.islamweb.net” eine Organisation des katarischen Religionsministeriums, die sich vor allem auf Rechtsgutachten [arab. fatwa] und Verkündigung des Islam [arab. da’wa] spezialisiert hat. Sie zählt zu den größten Online-Zentren dieser Art mit sehr großer Reichweite.
Datum: 12.03.2014

Nr. des Rechtsgutachtens: 244147

Frage:

„Wie wird es [islamisch] beurteilt, wenn eine Regierung Muslime dazu zwingt, das [rituelle] Gebet zu verrichten, [also] die Pflichten des islamischen Gesetzes [der Shari’a] einzuhalten, z.B. das Verbotene zu verschleiern oder zu beten usw.? Und wie wird derjenige beurteilt, der behauptet: ‚Keine Institution darf seine muslimischen Schülerinnen zur Gesichtsverschleierung oder zum Tragen des Kopftuchs zwingen?‘“

Antwort:

„Wenn die Institutionen ihre Schülerinnen zur Verschleierung des Verbotenen zwingen, wenn dies möglich ist, fällt dies unter dem Oberbegriff ‚Das Gute gebieten und das Böse verbieten‘. Allah – Er sei erhoben – hat [im Koran] gesagt: ‘Und Allah wird sicher dem beistehen, der Ihm beisteht. Allah ist wahrlich allmächtig, erhaben. [Also wird Allah] jenen [beistehen], die, wenn ‚wir ihnen auf Erden die Oberhand gegeben haben, das Gebet verrichten und die ‚Zakat‘ [Almosensteuer] entrichten und Gutes gebieten und Böses verbieten‘ (Sure 22, 40-41).

Wenn der [islamische] Machthaber seine Untertanen [sein Volk] zur Verrichtung des Gebets zwingt, ist das noch wichtiger und notwendiger [als der Zwang zur Verschleierung]; denn das Gebet ist die Achse der Religion [des Islams].“

http://fatwa.islamweb.net/fatwa/index.php?page=showfatwa&Option=FatwaId&Id=244147

Bitte beachten Sie, dass die (auszugsweise) Übersetzung derartiger Rechtsgutachten der Darstellung und kritischen Auseinandersetzung mit Verlautbarungen von islamischen Meinungsführern und einflussreichen rechtswissenschaftlichen Gremien dienen und keineswegs die Meinung der Internetseitenbetreiber wiedergibt.