Fatwa über die Mädchenbeschneidung

Institut für Islamfragen

Es gibt keine einheitliche Einstellung zu diesem Thema

Von Scheich Dr. Youssef al-Qaradawi

(Institut für Islamfragen, dh, 30.08.2006)

Frage:

„Einige muslimische Gelehrte (arab. ‚Ulama‘) lehnen die Mädchenbeschneidung ab, während andere sie befürworten. Wie ist sie aus islamischer Sicht zu beurteilen?“

Antwort:

„Die beste Einstellung ist die moderate, die die milde/leichte Mädchenbeschneidung [bei der ‚nur‘ ein Teil oder die ganze Klitoris und/oder ein Teil der äußeren Schamlippen entfernt werden] befürwortet. Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt: ‚Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: „Schneide leicht, nicht viel“ [bei der radikalen Frauenbeschneidung werden die gesamten inneren und äußeren Schamlippen und die Klitoris entfernt und die Frau bis auf eine kleine Öffnung zugenäht]. Diese (die leichte Bescheidung) macht das Gesicht (einer Frau) schöner und ist bei Ehemännern beliebt.‘

In den islamischen Ländern werden zu diesem Thema unterschiedliche Auffassungen vertreten. In einigen Ländern ist sie gesetzlich verboten, wird dennoch in Teilen der Bevölkerung praktiziert. Viele Muslime lehnen sie als unislamische Sitte ab. Andere berufen sich auf die Überlieferung, in der Muhammad die ‚leichte‘ Form der Beschneidung empfohlen haben soll (s.o.).“

Quelle: www.alkhaleej.ae/articles/show_article.cfm