Wurde die Genussehe [eine zeitlich befristete Ehevertrag; arabisch: „zawjatu l-mut’a“] tatsächlich aufgehoben?

Institut für Islamfragen

Rechtsgutachter: Islam4u.com [arab. markaz al-ish’a’ al-islami: Islamisches Zentrum für islamische Forschung und Studien] unter der Leitung von Scheich Salih al-Kirbassi.

(Institut für Islamfragen, dh, 26.02.2018)

„Was Allahs Prophet, Allahs Segen sei auf ihm und auf den Seinen, für erlaubt [arab. „halal“] erklärt hat, gilt als erlaubt bis zum Jüngsten Tag. Was er [Muhammad] für verboten erklärt hat, gilt als verboten bis zum Jüngsten Tag. Es ändert sich nicht, es sei denn, es wäre im Koran aufgehoben worden oder in einer authentischen Überlieferung [die die nachzuahmende Gewohnheit Muhammads tradiert]. Die Genussehe ist unverändert [gültig] und wurde nicht aufgehoben.

Der prominente islamische Gelehrte Ayatullah ash-Sheikh Dja’far as-Subhani antwortete auf diese Frage [ob die Genussehe aufgehoben wurde] in seinem Buch ‚al-itissam bi-l-kitab wa-s-sunna‘. Er sagte:

Die vierte Vermutung: Der Koranvers [zur Erlaubnis der Genussehe] sei aufgehoben: Sie [wohl: die sunnitischen Muslime] sind sich nicht einig über den Zeitpunkt der Aufhebung [es folgen einige Aussagen sunnitischer Muslime]:

  1. Sie wurde erlaubt und später, im Jahr von Khaibar, aufgehoben.
  2. Sie wurde nur während der Umra [der kleinen Pilgerfahrt außerhalb der üblichen Zeiten für die große Pilgerfahrt] erlaubt.
  3. Sie war erlaubt. Später wurde sie im Jahr der Fath verboten.
  4. Sie wurde im Jahr von Autas erlaubt. Später wurde sie verboten.

Diese [widersprüchlichen] Aussagen untergraben die Gewissheit, dass die Genussehe aufgehoben ist. Einen Koranvers mit einer einzigen Überlieferung aufzuheben, ist streng verboten. Bin Umran bin al-Hassin macht die authentische Aussage: ‚Allah hat die Genussehe erlaubt und hat sie nicht aufgehoben. Allahs Prophet [Muhammad], Allahs Segen sei auf ihm und den Seinen, schrieb sie uns vor und hat sie uns nicht verboten. Danach hat ein Mann, Umar [der zweite Kalif nach Muhammad] [nur] seine Meinung geäußert [als er die Genussehe für verboten erklärte]‘ … Er hat nicht behauptet, die Genussehe sei aufgehoben. Falls Allah oder der Prophet die Genussehe aufgehoben hätten, hätte Umar dies erwähnt.“

Quelle:
https://www.islam4u.com/ar/daily-questions/%D8%B5%D8%AD%D9%8A%D8%AD-%D8%A3%D9%86-%D8%A7%D9%84%D9%84%D9%87-%D8%A3%D8%AD%D9%84-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%AA%D8%B9%D8%A9-%D8%8C-%D9%88-%D9%84%D9%83%D9%86-%D8%AD%D9%83%D9%85%D9%87%D8%A7-%D9%86%D8%B3%D8%AE-%D8%A8%D8%B9%D8%AF-%D8%B0%D9%84%D9%83-%D8%8C-%D8%A3%D9%84%D9%8A%D8%B3-%D9%83%D8%B0%D9%84%D9%83-%D8%A3%D8%B1%D8%AC%D9%88-%D8%A7%D9%84%D8%A7%D8%AC%D8%A7%D8%A8%D8%A9-%D8%9F-%D8%AA%D8%B9%D9%84%D9%8A%D9%82