Fatwa zu der Frage, warum Muhammad viele Frauen geheiratet hat

Institut für Islamfragen

Sein Wunsch war ein Sohn als Prophet

Von dem Rechtsgutachter, dem schiitischen, als liberal geltenden muslimischen Intellektuellen und Geistlichen Ahmad al-Qabanji

(Institut für Islamfragen, dh, 06.11.2013)

Frage:

„Warum hat Muhammad so viele Frauen geheiratet?“

Antwort:

„Der Prophet [des Islam, Muhammad] hätte gern einen Sohn gehabt, damit dieser das Prophetentum nach ihm übernehmen hätte können. Er [Muhammad] wollte die Propheten Israels nachahmen. Von Ja’qub [Jakob] bis zu ‘Isa [Jesus] sind sie alle Propheten Israels. Als der Prophet [Muhammad] das Prophetentum begründete, wollte er, dass die Araber ihre eigenen Propheten genauso wie die Israeliten haben, und zwar Propheten von seinen [Muhammads] Nachkommen.

Deshalb verzögerte sich die Verkündigung der Vollendung des Prophetentums 18 Jahre, bis zu dem Zeitpunkt, als deutlich wurde, dass Muhammad keinen Sohn bekommen würde. Er hat zahlreiche Frauen geheiratet in der Hoffnung, dass er einen Sohn haben könnte … er hat jedoch keinen Sohn bekommen.

Nachdem er nach 18 Jahren keine Hoffnung mehr hatte, einen Sohn zu bekommen, und als es Signale für das Auftreten neuer Propheten [auf der Arabischen Halbinsel] gab, spürte er die Gefahr. Hätte er nicht gesagt: ‚Ich bin das Siegel der Propheten‘, hätte Musailuma al-Kathab ihn [als Prophet] abgelöst.“

Quelle: www.youtube.com/watch?v=eKOr3f8gGHw