Schiitisch-sunnitische Debatte über den Korantext

Institut für Islamfragen

„Wer ein Wort vom Text weglässt oder hinzufügt, ist ein Ungläubiger”

(Institut für Islamfragen, dh, 05.02.2016) Aus einer Fernsehdebatte zwischen dem bei sunnitischen Muslimen sehr populären, syrischen islamischen Gelehrten Annan al-Ar’ur und dem bei schiitischen Muslimen hochangesehenen schiitischen Gelehrten Sadek al-Muhammadi.

Al-Ar’ur:

„Wir erklären, dass kein Wort im Koran [im Korantext] weggelassen oder hinzugefügt werden darf.“

Al-Muhammadi:

„Was wäre aber dann, wenn bewiesen würde, dass ein Wort im Korantext tatsächlich weggelassen oder hinzugefügt wurde?“

Al-Ar’ur:

„Wir würden den Koran sofort verbrennen. Er müsste in diesem Fall schnellstens vernichtet werden, weil er [der Korantext] uns durch die [muslimische] Gemeinschaft [über Generationen hinweg] weitergegeben wurde.“

Al-Muhammadi:

„Liebe Zuschauer, Scheich Adnan al-Ar’ur sagte: ‚Jeder, der einen Buchstaben des Korantextes weglässt oder hinzufügt, wird zum Ungläubigen.‘ Stimmt dies, Eure Eminenz?“

Al-Ar’ur:

„Genau. Ich bestehe darauf.“

Al-Muhammadi:

„Dies ist unser Koran. Wir beten Allah – Er sei gepriesen – durch ihn an. Wir erfüllen alle seine Befehle und suchen Gnade bei Allah durch ihn. In diesem Korantext in der Sure des Eisens [Sure 57], Vers 24 heißt es: ‚Wahrlich, Allah (er) ist Allmächtig, Erhaben‘. Das ist die eine Version des Korantextes. In einer [anderen] Version des Korantextes, und zwar in der Version der Hafs lautet der Koranvers 57:24: ‚Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Erhaben.‘“

Der Moderator:

„Beide Koranversionen sind in al-Medina/Saudi-Arabien herausgegeben worden.“

Al-Muhammadi:

„In dieser Kornaversion [die der Moderator in der Hand hält] heißt es nach Warsh: ‚Allah (er) ist Allmächtig, Erhaben‘. In dieser Kornaversion jedoch [die al-Muhammadi selbst in der Hand hält] heißt es nach Hafs: ‚Allah ist Allmächtig, Erhaben.‘ Hier [in der Koranversion nach Hafs] existiert das Wort ‚er‘ nicht im Korantext [im Gegensatz zur Koranversion nach Warsh, in dem das Wort ‚er‘ im Korantext vorhanden ist]. Infolgedessen erklärte Scheich Adnan Ar’ur alle für ungläubig, die Allah mit diesem Koran [den er in der Hand hält] um Gnade ersuchen. Das ist das, worüber er urteilte. Er sagte, dass jeder der vom Korantext etwas wegnimmt oder hinzufügt, ungläubig ist. Diese Koranversion wurde in Ägypten herausgegeben.“

Quelle: www.youtube.com/watch?v=ojxNq1zhLwQ