Fatwa zu der Frage, wie sich ein Muslim verhalten muss, um der Versuchung des Teufels zu widerstehen

Institut für Islamfragen

Klare Anweisungen bezwingen den Einfluss des Teufels

Von dem ehemaligen albanischen Rechtsgutachter Nasiruddin al-Albani (1914–1999), einem der prominentesten muslimischen Überlieferungswissenschaftler und Kenner der Rechtswissenschaft. Vor allem seine Werke über die Einstufung von Authentizitätsgraden vieler Tausender Überlieferungen gelten als wichtige Nachschlagewerke unter sunnitischen Gelehrten.

(Institut für Islamfragen, dh, 25.12.2011)

Der Rechtsgutachter kommentiert die folgende Aussage Muhammads:

„Menschen [Muslime] könnten einander fragen: Allah hat die Welt erschaffen. Aber wer hat Allah erschaffen? Wenn die Menschen so etwas sagen, antwortet ihnen: Sprich: ‚Er ist Allah, ein Einziger, Allah, der Absolute. Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden. (Sure 112, 1-3). Anschließend muss man dreimal nach links spucken und [Allah] um Hilfe gegen den Teufel anrufen.‘ [So lautet eine authentische Überlieferung/arab. hadith sahih].

… Ich glaube, derjenige, der sich von ganzem Herzen zur Einhaltung der Vorschrift [Muhammads] auf die o. g. Weise verpflichtet, wird sicherlich von den Versuchungen des Teufels errettet werden und den Teufel besiegen. Denn Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sagt: ‚Dadurch wird der Teufel vertrieben.‘

Diese am Propheten orientierte Verhaltensweise in solcher Situation ist effizienter und effektiver [als rationale Diskussionen] gegen die Versuchungen des Teufels. Denn die rationalen Diskussionen in solchen Fällen sind selten wirksam. Es ist bedauerlich, dass viele Menschen diese Lehre des Propheten nicht kennen. Deshalb seien Sie wachsam, Sie als Muslime! Informieren Sie sich über die Verhaltensweise Ihres Propheten und setzen Sie diese ein! Denn durch diese Lehre werden Sie geheilt.“

Quelle: www.albrhan.org/portal/index.php?show=news&action=article&id=990