Schlagwort-Archive: Kuwait

Kuwait: Islamischer Gelehrter ruft in kuwaitischer TV Sendung zum Jihad auf

(Institut für Islamfragen, dk, 09.12.2019) Laut einer Nachricht von World Israel News (WIN – www.worldisraelnews.com) vom 9. Dezember 2019 sprach der muslimische Gelehrte Scheich Muhammad Hammoud Al-Najdi aus Kuwait im vergangenen Juli im Al-Ma’ali TV über den Jihad. Der unabhängige Middle East Media Research TV Sender (MEMRI) habe diese kuwaitische TV Sendung durch englische Untertitel für alle zugänglich gemacht.

Kuwaitischer Sportler boykottiert Wettkampf in USA

(Institut für Islamfragen, dh, 29.01.2019) Die arabischsprachge Plattform „www.al-sharq.com“ berichtete am 27.01.2019 über die Entscheidung des kuwaitischen Sportlers Abdulah al-Andjari, die Jiu-Jitsu Wettkämpfe in Los Angeles zu boykottieren.

Kuwait: Kuwaitischer Autor nennt Israel einen legal existierenden demokratischen, friedliebenden Staat

(Institut für Islamfragen, dk, 27.11.2017) Ein kuwaitischer Autor hat in einer TV-Diskussion in arabischer Sprache mit englischen Untertiteln, übersetzt vom bekannten Middle East Media Research Institute (MEMRI TV) und ausgestrahlt vom Israel VideoNetwork, zur Frage, was Israel eigentlich sei und ob Israel Palästina besetzt hielte, die arabischen Zuschauer im Nahen Osten schockiert:

Absolute Mehrzahl muslimischer Jugendlicher in der arabischen Welt lehnt IS und al-Qaida ab

(Institut für Islamfragen, dk, 17.02.2016) Bewegungen sind in ihren Augen Perversion des Islam und ihre Lehren falsch

Präsidentin des amerikanischen „Council for Muslims Facing Tomorrow“ fordert Muslime zur entschlossenen Verurteilung des bewaffneten Jihad auf

(Institut für Islamfragen, dk, 20.7.2015) Westen muss endlich erkennen, dass es hierbei um einen Krieg gegen Freiheit und Gleichheit geht

Fragenkatalog des Ausschusses für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages für die Öffentliche Anhörung am 9. Mai 2012

Nach zahlreichen Reisen in die Länder des Nahen und Mittleren Ostens in den vergangenen zwei Jahrzehnten verbrachte ich zu Studienzwecken von Februar bis April 2012 erneut 6 Wochen in Jordanien, Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten und hatte Gelegenheit, mit meinen jüdischen, muslimischen und christlichen Gesprächspartnern die Fragen dieses Gutachtens in den verschiedenen nationalen, religiösen und ethnischen Kontexten zu diskutieren. Die Schilderungen der jeweiligen Situation vor Ort durch meine Gesprächspartner (u.a. Theologen, Politiker, Journalisten, Akademiker) sind in meine Stellungnahme mit eingeflossen.