Irakische Armee weiter auf dem Vormarsch

Institut für Islamfragen

IS-Kämpfer durch Gebietsverluste zunehmend demoralisiert

(Institut für Islamfragen, dh, 30.08.2017) Laut einem Bericht des arabischen Fernsehsenders „Al-An” ist der Grund für die rasche Einnahme von Talafar (Irak) durch die irakische Armee die geringe Kampfmoral der IS-Kämpfer in dieser Stadt aufgrund ihrer Niederlage in Mosul. Infolge dessen gelang es den irakischen Streitkräften, diese letzte große Bastion des IS innerhalb von 10 Tagen einzunehmen, ohne dabei nennenswerte Verluste zu machen. Selbst die konventionell stärkste Waffe der Terrororganisation IS, die Autobomben, wurden in dieser Stadt zurückgelassen und schließlich von den staatlichen irakischen Sprengstoffexperten entschärft.

Eine dieser Autobomben wurde am 29.08.2017 in einer Fernsehaufnahme des Senders Al-An gezeigt. Auf dem gepanzerten Wagen, der eine große Menge Sprengstoff für ein Selbstmordattentat enthielt, wurde von IS-Kämpfern Slogans  angebracht wie: „Die Jungfrauen“ [des Paradieses], „Die Jungfrauen rufen: Wo bleibst du, du Märtyrer?“ „Ich bitte Allah darum, uns [IS-Kämpfer und Jungfrauen] im Paradies miteinander zu versammeln“.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ht3KaQ3_8Wk (übersetzt aus dem Arabischen)