Vergewaltigungsvorwurf gegen prominenten iranischen Koranrezitator erhoben

Institut für Islamfragen

(Institut für Islamfragen, dh, 19.10.2016) Die arabische Zeitschrift Al Arabiya (www.alarabiya.net; www.english.alarabiya.net) berichtete am 19.10.2016 über Sa’id Tussi, den prominentesten iranischen Koranrezitator der Gegenwart. Er soll im Laufe der Jahre sieben Schüler seiner Koranschule im Alter von 12-14 Jahren vergewaltigt haben, woraus sich nun ein Skandal entwickelte. Drei der Vergewaltigungsopfer sollen vor vier Tagen in dem US-amerikanischen Fernsehsender „Voice of America – Persian“ versichert haben, sie seien im Besitz von schriftlichen und Audiobeweisen, aus denen hervorgehe, dass Tussi seine Taten bereue.

Nachdem die Vergewaltigungsopfer im Iran vergeblich versuchten, über die einheimischen Behörden Tussi zur Rechenschaft zu ziehen, seien sie nun den Schritt gegangen, ausländische Medien auf sich aufmerksam zu machen.

Der 47 jährige Sa’id Tussi, der im Iran „Der Koranrezititator des Hauses des Obersten Führers“ [Ayatollah Khameneis] und “Das Vorbild” genannt wird, hat mehrere internationale Koranrezitations-Wettbewerbe gewonnen. In etwa 20 Ländern sei er tätig gewesen, um den Inhalt des Korans zu verbreiten, so der Bericht.

Ayatollah Khamenei habe von den Vergewaltigungsfällen gewusst und mit der höchsten Autorität der Justiz des Irans, Sadek Larijani, ausgehandelt, den Fall Tussis einzustellen, um die Skandale der Behörde für Koranrezitation des Iran zu vertuschen.

Quelle: http://www.alarabiya.net/ar/iran/2016/10/19/%D9%81%D8%B6%D9%8A%D8%AD%D8%A9-%D8%AA%D9%87%D8%B2-%D8%A8%D9%8A%D8%AA-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%B1%D8%B4%D8%AF-%D9%82%D8%A7%D8%B1%D8%A6-%D9%82%D8%B1%D8%A2%D9%86-%D8%AE%D8%A7%D9%85%D9%86%D8%A6%D9%8A-%D9%8A%D8%BA%D8%AA%D8%B5%D8%A8-%D8%B7%D9%84%D8%A7%D8%A8%D9%87.html