Für den „Islamischen Staat“ (IS) gelten die Mitglieder der Muslimbruderschaft als „abtrünnige Brüder”

Institut für Islamfragen

(Institut für Islamfragen, dh, 15.10.2016) Die arabische Internetseite „arabi21.com“ veröffentlichte am 13.04.2016 eine Zusammenfassung der Zeitschrift “Dabiq” der Terrororganisation IS. „Dabiq“ spielt mit dem Artikel “Die Abtrünnigen Brüder“ auf die Muslimbruderschaft an.

Das Deckblatt der Dabiq-Ausgabe trägt ein Foto des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Muhammad Murrst, unter seinem Bild steht die Unterschrift: „The Murtadd Brotherhood“ [die abtrünnige Bruderschaft]. Die Partei der Muslimbrüder wird in dieser Ausgabe „zerstörerischer Krebs“ genannt, denn „diese [Partei] hat die Abtrünnigkeit in allen Ländern verbreitet, in denen sie Fuß fasste“.

Weitere Zitate aus dieser Ausgabe von Dabiq:

„Die Gemeinschaft [der Muslimbrüder], die aus Ägypten stammt und Syrien und den Irak erreichte, erreichte auch die USA und westlichen Länder, die von Tyrannen regiert werden. Sie [diese Partei] begann, ihr Gedankengut der Abtrünnigkeit zu verbreiten.“

„Die Religion der Muslimbrüder ist eine Mischung aus Säkularismus, Demokratie, Sozialismus und Heidentum. Dies hat sie zur Zusammenarbeit mit den Kreuzzüglern und Tyrannen gegen die Monotheisten gebracht.“

Dabiq ruft alle Anhänger der Muslimbrüder dazu auf, diese Bewegung zu verlassen und sich dem IS anzuschließen, denn diese Bewegung sei „polytheistisch” geworden in dem Gedankengut, das sie vertritt.

Die Zeitschrift enthält auch ein Foto eines Treffens des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan mit dem ehemaligen israelischen Staatspräsidenten Mosche Katzav. Der Kommentar von Dabiq dazu lautet: „Die Türkei ist ein zionistischer Agent“.

Quelle: http://arabi21.com/story/901556/%D8%A7%D9%84%D8%B9%D8%AF%D8%AF-%D8%A7%D9%84%D8%AC%D8%AF%D9%8A%D8%AF-%D9%85%D9%86-%D9%85%D8%AC%D9%84%D8%A9-%D8%AF%D8%A7%D8%A8%D9%82-%D8%A7%D9%84%D8%A5%D8%AE%D9%88%D8%A7%D9%86-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%B1%D8%AA%D8%AF%D9%88%D9%86