Beleidigung des Islam: Todesstrafe für gebürtigen Iraner ausgesetzt

Institut für Islamfragen

Verhaftung beim Besuch von Verwandten im Iran

(Institut für Islamfragen, dh, 09.07.2013) Die arabische Zeitung www.alarabiya.net berichtete Ende letzten Jahres über die Aussetzung der Todesstrafe gegen den im Iran geborenen Kanadier Said Malkbur.

Beim Besuch seiner Verwandten 2008 wurde der Programmierer im Iran von iranischen Sicherheitskräften verhaftet. Später verurteilte ihn das Revolutionsgericht zur Todesstrafe aufgrund seiner angeblichen Betreuung einer Homepage mit erotischen Inhalten. Diesem Urteil wurde vom iranischen Obersten Gerichtshof statt gegeben.

Die Aussetzung der Todesstrafe wurde bisher lediglich durch den Rechtsanwalt Malkburs verkündet. Anlass dafür sei das Reuebekenntnis, das der Verurteilte formuliert habe. Die zuständigen iranischen Behörden äußerten sich bisher nicht dazu.

Qelle: www.alarabiya.net/articles/2012/12/02/252982.html