Dr. Yusuf al-Qaradawi nennt die Entscheidung der FIFA für Qatar als Gastgeberland der Fußball-WM 2022 einen muslimischen Sieg über Amerika

Institut für Islamfragen

Diese Entscheidung löste große Freude aus und wurde als „Schlag ins Gesicht Amerikas“ gewertet

(Institut für Islamfragen, dh, 12.01.2011) Nachdem Qatar offiziell als Gastgeberland der Fußball-WM 2022 benannt worden ist, kommentierte der prominente muslimische Gelehrte Dr. Yusuf al-Qaradawi, der Vorsitzende der Internationalen Liga der Muslimischen Gelehrten, dieses Ereignis und äußerte große Freude darüber, weil dies „der erste Sieg eines muslimischen Landes über Amerika” sei und “ein Schlag ins Gesicht Amerikas“.

Al-Qaradawi betonte, dass er vor der Nominierung dafür gebetet habe, dass Amerika bei der Nominierung unterliegt. Der Protest des amerikanischen Präsidenten gegen die Nominierung Qatars wurde von al-Qaradawi als „ein überaus scheußliches Verhalten“ beschrieben.

Quelle: www.alarabiya.net/articles/2010/12/04/128458.html