Verschiedene Fatawa

Institut für Islamfragen

Fatawa des berühmten syrischen Theologen Ramadan Sayyid al-Buti

(Institut für Islamfragen, 15.01.2005, dh)

Frage:

„Soll ich [eine Frau] mich von meinem jüngeren Bruder (12 J.) im Gebet leiten lassen, oder darf ich ihn im Gebet leiten?“

Antwort:

„Eine Frau darf keinen Mann im Gebet leiten.“

Quelle: www.bouti.com/bouti_fatawa_c129.htm

Frage:

„Darf ein Mann sich selbst berühren? ‚Ein Mann ist seit vier Jahren verheiratet, er berührt sich jedoch gerne selbst an seiner Brust und emfindet dabei großes Vergnügen. Darf er das tun oder soll seine Frau ihn berühren?‘“

Antwort:

„Er darf das nicht tun, seine Frau soll ihn berühren.“

Quelle: www.bouti.com/bouti_fatawa_c129.htm

Frage:

„Darf ein Muslim für eine amerikanische Firma gegen eine tägliche Bezahlung arbeiten?“

Antwort:

„Er darf nicht für den Besatzerfeind arbeiten. Amerika ist ein klares Beispiel für diejenigen, die die Religion und Rechte der Iraker zerstören möchten.“

Frage:

„Einer meiner Freunde lebt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er ist ein Anhänger der Salafiya [des Reformislam]. Er möchte eine Frau heiraten mit der Absicht, sich von ihr später wieder scheiden zu lassen. Er beruft sich dabei auf eine Fatwa von Ibn Taimiya und auf die vier Rechtsschulen des Islam. Darf er dies aus islamischer Sicht tun?“

Antwort:

„Man darf eine Frau heiraten, obwohl man bereits entschlossen ist, sich von ihr zu einem späteren Zeitpunkt wieder scheiden zu lassen. Wichtig dabei ist nur, dass keiner außer dem Ehemann von seiner Absicht zur Scheidung erfährt.“

Quelle: www.bouti.net/cgi-bin/bbrowse.cgi

Frage:

„Darf ich meine Schwester an einen muslimischen Mann verheiraten, der nicht betet? Darf ein solcher Mann erben? Darf man diejenigen, die das Gebet vernachlässigen, als Gottlose bezeichnen?“

Antwort:

„Es wäre ratsam für Sie, Ihre Schwester nicht mit diesem Mann zu verheiraten. Falls er gläubig ist und das Gebet aus Faulheit vernachlässigt, darf er erben. Falls er aber das Gebet aus Unglauben und Verachtung [gegen Gott] vernachlässt, darf er nicht erben oder vererben.“

Quelle: www.bouti.net/cgi-bin/bbrowse.cgi