Jordanischer Scheich kritisiert öffentlich die islamische Republik Iran

Institut für Islamfragen

Differenzen zwischen Sunniten und Schiiten werden deutlich

Iran (Institut für Islamfragen, 16.03.2005, dh) Heute, am 16.03.2005, wurde in einer Internetpublikation eine Kopie der Fatwa des berühmten jordanischen Scheichs Muhammad Nasser ad-Din al-Albani über Ayatollah Khomeini und die iranisch-islamische Republik veröffentlicht. Der Text der Verlautbarung ist von Scheich al-Albani persönlich verfaßt worden. Es ist eine Antwort auf eine Anfrage des Generalsekretärs der islamischen Liga, Dr. Baschar ‘Aau’ad. In diesem Text wird Khomeini u.a. als gottlos beschrieben, seine muslimische Republik als korrupt und irregeleitet.

Einige Zitate aus dieser Fatwa:

„… Die fünf Zitate al-Khomeinis, die von Ihnen zitiert wurden, stehen für Gottlosigkeit und offensichtlichen Polytheismus. Diese (Aussagen al-Khomeinis) verstoßen gegen den Koran, die ‚Sunna‘ [die vorbildhafte Gewohnheit Muhammads] und die Schari’a“

„Jeder der diese Aussagen folgt, ist ein Gottloser und ein Polytheist; selbst wenn er betet, fastet und behauptet, er sei ein Muslim“

„Es wundert mich immer wieder, Menschen zu sehen, die behaupten, zu den Sunniten zu gehören, die jedoch für diese Republik (die iranische Republik Ayatollah Al-Khomeinis) werben. Damit übersehen sie die Gottlosigkeit, Frevelhaftigkeit und die Korruption dieser Republik …“.

Quelle: http//:alsaha.fares.net/sahat?14@247.VkPxq19Sq8B.0@.ef231f2