Yussuf Islam an Einreise in die USA gehindert

Institut für Islamfragen

Früherer Musiker Cat Stevens gilt als Terrorverdächtiger und darf nicht in die USA einreisen

(Institut für Islamfragen, 23.09.2004, mm) Wie verschiedene Medien berichten, wurde Yussuf Islam, dem in den 70er Jahren zum Islam bekehrten früheren Musiker Cat Stevens, die Einreise in die USA verwehrt. Wie die US-Flugsicherheitsbehörde mitteilte, mußte das Flugzeug auf dem Weg von London nach Washington in Maine zwischenlanden; Cat Stevens – der unter seinem angenommenen Namen Yusuf Islam auf der Liste von Terrorverdächtigen steht – sei intensiv befragt worden. Anschließend habe die Maschine der Fluglinie United Airlines den Flug nach Washington ohne Cat Stevens fortgesetzt.

Yussuf Islam – der zuletzt im Mai diesen Jahres die USA besucht hatte – gilt als scharfer Kritiker des Irak-Krieges, und er hat Berichten zufolge in einem Interview mit der „Tageszeitung“ vor knapp einem Jahr erklärt,

„ich glaube, die USA sind ein naives Volk, nicht annähernd so weit entwickelt wie die europäischen Nationen. Deswegen machen sie so viele Fehler“.

Weiter wurde berichtet, Yussuf Islam habe 1989 die „Todesfatwa“ gegen den Schriftsteller Salman Rushdi unterstützt und der radikal-islamischen Hamas, die in Israel für zahlreiche Selbstmord-Attentate verantwortlich zeichnet, öffentlich Geld gespendet, was er jedoch später dementierte. Er soll auch die Attentate vom 11.09.2001 und die Geiselnahme von Beslan verurteilt haben und wird in den Medien oft als „Gegner jeglichen Terrors” bezeichnet.

Die britische Regierung hat die Einreiseverweigerung für den britischen Staatsbürger Yussuf Islam kritisiert. Außenminister Straw habe die Aktion als „unnötig und falsch“ bezeichnet. Den britischen Geheimdiensten lägen keine Beweise dafür vor, die Yussuf Islam in irgendeine Verbindung mit terroristischen Gruppen bringe.