Sind Juden für die Kreuzigung Jesu verantwortlich?

Institut für Islamfragen

Schwere Vorwürfe: Jude töteten statt Jesus einem Mann, der ihm ähnlich war – Juden töteten Jesus „in ihrem Herzen“ – „Heutige Juden sind mitverantwortlich für das, was ihre Vorfahren getan haben“

Fatwa von Scheich Dr. Youssef al-Qardawi, einem der einflußreichsten Rechtsgelehrten (übersetzt von Daniel Hecker, 15.09.2004)

Frage:

„Inwiefern sind die Juden für die Tötung Jesu verantwortlich?“

Antwort:

„Die Juden töteten den Prophet ’Isa (Jesus) nicht wirklich, sondern nur in ihrem Herzen. Der Koran berichtet uns (Sure 4,156–158), dass die Juden Jesus töten wollten, aber einen Mensch töteten, der Jesus ähnlich sah. Sie töteten Propheten Allahs wie den Propheten Zakaria (Zacharias) und seinen Sohn Yehia (Johannes), Friede sei auf ihm. Die heutigen Juden sind mitverantwörtlich für das, was ihre Vorfahren getan haben. Sie werden schuldig bleiben, bis sie Buße tun und diese Morde verurteilen.“

Quelle: www.alkhaleej.ae/articles/show_article.cfm

Kommentar: Wenn sich al-Qaradawi bei seiner Erläuterung der Kreuzigung Jesu auf einen Menschen beruft, der Jesus Christus ähnlichsah und daher an Jesu Stelle gekreuzigt wurde, legt er damit die Koranverse in Sure 4, 156–158 aus. Andere Auslegungen kommen zu anderen Deutungen, wie z. B.: Unmittelbar nach seiner Kreuzigung fiel Jesus Christus für drei Tage in Ohnmacht. Man hielt ihn für tot, deshalb wurde er ins Grab gelegt. Jedoch erwachte er nach drei Tagen und flüchtete nach Indien, wo er bis zum Ende seines Lebens in Frieden lebte.

Andere Ausleger sind der Meinung, dass Jesus Christus Angst hatte, als man ihn verhaften wollte und er seine Jünger fragte: „Wer von euch ist bereit, an meiner Stelle zu sterben? Wer dies tut, den werde ich mit dem Paradies belohnen.“ Einer der Jünger meldete sich. Er behauptete vor den Menschen, er sei Jesus und wurde statt Jesus gekreuzigt. Auf dieser Weise konnte Jesus flüchten.

Die o. g. Koranverse und die Auslegungen zeigen, dass der Koran/der Islam das Opfer Jesus Christi am Kreuz ablehnen. Der Koran streitet die Kreuzigung ab und damit das Zentrum des Neuen Testaments. Nach biblischem Bericht wird Jesus Christus durch sein Opfer am Kreuz der Erlöser für die ganze Menschheit. Der Koran lehnt das Opfer Jesu ab und ordnet stattdessen andere Opfer an wie Tiere, Geld, etc.