167 mutmaßliche Terroristen im Irak verhaftet

Institut für Islamfragen

Irakischer Premierminister: „Es gibt keinen Kompromiß mit Verbrechern“

(Institut für Islamfragen, 01.11.2004, dh) Der irakische Premierminister ‘Iyad ‘Allawi sagte am 30.10.2004, dass es den irakischen Streitkräftenim Laufe der letzten wenigen Wochen gelungen sei, 167 ausländische mutmaßliche Terroristen zu verhaften. Die meisten von ihnen seien Araber aus Ländern wie Sudan, Saudi-Arabien, Syrien, Ägypten, Jordanien, Jemen, Tunesien, Palästina, Libyen, Libanon und Marokko. 11 von ihnen seien Iraker, die aus Afghanistan zurückgekehrt seien. ‘Allawi erklärte außerdem, 4 hochrangige Führer der Gruppe um den Terroristenführer Sarkaui seien in den letzten Gefechten von Faluja getötet worden. 3000 Anhänger des ehemaligen irakischen Vizepräsidenten, ‘Is’sa Ibrahim ad-Duri, seien schon in Gewahrsam und würden schnellstens vor Gericht gestellt werden. Dazu sagte der irakische Premierminister:

„Wir werden den Mödern des irakischen Volkes nicht erlauben, unsere Leute weiter zu töten. Es gibt keinen friedlichen Kompromiss mit Verbrechern wie al-Sarkaui, Osama Bin Laden und der Clique Saddam Husseins …“

Quelle: www.alittihad.ae/details.asp?M=1&A=1&ArticleID=181340&Journal=11/1/2004