Schlagwort-Archive: Leiden

Schiitische Ashura-Feiern: Erlösung durch Buße und Leiden

Besondere Erwähnung verdienen die wichtigsten schiitischen Feiertage im Monat Muharram, die Ashura-Feierlichkeiten. Ashura steht für den schiitischen Glauben an das Leiden und das Opfer des Gerechten – ein Gedanke, den die sunnitische Theologie so nicht kennt. Dort wird insbesondere die christliche Auffassung eines Opfertodes Jesu am Kreuz abgelehnt und verneint, dass durch stellvertretendes Leiden Erlösung geschehen kann. Leiden im Diesseits ist nach sunnitischem Verständnis allenfalls eine Prüfung des Gläubigen und unhinterfragbares Handeln des Allmächtigen, kann aber keine Erlösung bewirken.

Islam und christlicher Glaube Nr. 2/2005 (5. Jg.)

Sunniten und Schiiten Inhalt: Liebe Leser Der Islam – Ein Glaube – Viele SpaltungenIslam (Eberhard Troeger) „Islam“ ist nicht gleich „Islam“: Sunnismus und Schiismus im Vergleich (Christine Schirrmacher) Schiitische Ashura-Feiern: Erlösung durch Buße und Leiden (Christine Schirrmacher) Taqiya – Das Gebot der „Geheimhaltung“ in Gefahr (Christine Schirrmacher) Schiitische Theologen: Ayatollah Khomeini (1902-1989) (Christine Schirrmacher) Worte aus der […]

Die Schiiten

Nachdem Muhammad am 8.6.632 gestorben war, ohne eine Regelung für seine Nachfolge getroffen zu haben, entstanden unter der jungen muslimischen Gemeinde unterschiedliche Auffassungen darüber, wer ihr Führer sein sollte. Daraus ergab sich die geschichtlich und theologisch folgenschwerste Spaltung der islamischen Gemeinschaft in verschiedene Gruppierungen, unter denen diejenigen, die später als „Sunniten“ und „Schiiten“ bezeichnet wurden, die bedeutendsten waren. Als „Schiiten“ werden die Anhänger ’Alis, des Cousins und Schwiegersohns Muhammads bezeichnet,

Malaysia: Bischof und Politiker fordern „Passion Christi“ für alle

Malaysia (Institut für Islamfragen, 28.07.2004, mm) Wie die österreichische katholische Nachrichtenagentur kath.net gestern unter Berufung auf AsiaNews berichtete, darf Mel Bibsons Film „Die Passion Christi“ über die letzten zwölf Stunden im Leben Jesu auf Anordnung der malaysischen Regierung in den Kinos des islamischen Landes nur Christen gezeigt werden. Zugleich sei jegliche Werbung für den Film verboten, und er fürfe nur in ausgewählten Kinos vorgeführt werden.