Tag Archives: Mädchen

(Deutsch) Ägypten: Menschenrechtsorganisation forscht zur Situation junger Frauen im Land

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 03.05.2022) Die „Internationale Gesellschaft für Menschenrechte e.V.“ (IGFM) in Frankfurt berichtete in ihrem Mitteilungsblatt Nr. 4 vom Mai 2022 über die Situation christlicher Mädchen und junger Frauen in Ägypten.

(Deutsch) Afghanistan: Seit Machtergreifung der Taliban ist vielen Mädchen der Schulbesuch nicht mehr gestattet

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 21.02.2022) Die „Qantara” Internetseite veröffentlichte am 18. Januar 2022 einen Bericht über die veränderte Situation in Afghanistan, seit die Taliban dort die Herrschaft erneut übernommen haben.

(Deutsch) Jordanien: Befindet sich das Land inmitten eines Kampfes um seine Identität?

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 21.10.2021) Am 19. Oktober 2021 berichtete die sich im katarischen Besitz befindliche Tageszeitung Al-Quds al-Arabi in London über gesellschaftliche Entwicklungen in Jordanien.

(Deutsch) Frankreich: Verbot des Kopftuchs für Musliminnen unter 18 Jahren im öffentlichen Raum

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 07.04.2021) Islamiq, das deutschsprachige Fachmagazin rund um die Themen Islam und Muslime in Deutschland und Europa, berichtete am 4. April 2021, dass Musliminnen unter 18 Jahren in Frankreich kein Kopftuch mehr an öffentlichen Orten tragen dürften.

(Deutsch) Pakistan: Zwangskonversionen weiterhin erhebliches Problem

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 22.03.2021) Vatican News berichtete am 22. März 2021, dass immer mehr minderjährige Christinnen und Hinduistinnen in Pakistan entführt und durch eine erzwungene Ehe mit einem Muslim zur Konversion zum Islam gezwungen würden.

(Deutsch) Weibliche Genitalverstümmlung: Schätzungsweise 200 Mio. Mädchen und Frauen leiden darunter

(Deutsch) (Institut für Islamfragen, dk, 22.02.2021) Die GMX-Nachrichtenplattform berichtete am 6. Februar 2021, dass schätzungsweise 200 Millionen Mädchen und Frauen weltweit (so die Weltgesundheitsorganisation WHO) mit den Folgen der weiblichen Genitalverstümmelung (female genital mutilation, kurz FGM) leben müssten, obwohl sie als schwere Menschenrechtsverletzung in vielen Ländern geächtet werde.