Saudi Arabien: Drei Gipfeltreffen in Mekka auf Einladung des Königs einberufen

Institut für Islamfragen

Themen waren Konflikte mit Iran, USA, Israel , religiöser Radikalismus und die „Islamophobie” der westlichen Welt

(Institut für Islamfragen, dk, 30.05.2019) Die Al-Khaleej Tageszeitung (Vereinigte Arabische Emirate) berichtete am 30. Mai 2019 über drei Gipfeltreffen in Mekka auf Einladung von König Salman Bin Abdulaziz, die die Golfstaaten, die arabischen Staaten und die Islamische Welt insgesamt betrafen.

Dies sei das erste Gipfeltreffen dieses Ausmaßes mit den Führern von 56 Staaten, die eineinhalb Milliarden Muslime repräsentieren. Diese außerordentlichen Gipfeltreffen in der Heiligen Stadt Mekka seien wegen der Gefährlichkeit der gegenwärtigen Situation einberufen worden, durch die die Araber und die Muslime bedroht würden: Die bösartigen Sabotageangriffe des Iran auf Handelsschiffe; die mögliche militärische Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran; der bedrohliche Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern; der Kampf gegen Korruption und religiösen Radikalismus in der islamischen Welt; die wachsende Islamophobie in einer Reihe von westlichen Staaten; die humanitäre Situation, der Kampf gegen die Armut und für eine nachhaltige Entwicklung in der islamischen Welt. All diese Herausforderungen könnten Anlass dafür werden, näher zusammenzurücken.

Quelle: Artikel, Al-Khaleej (Vereinigte Arabische Emirate), 30.5.2019 , zitiert vom MideastWire Newsletter (https://mideastwire.com/page/articleFree.php?id=69710; http://www.alkhaleej.ae/studiesandopinions/detailedpage/8f05bcb2-236a-4430-b89f-34e81dae837c): „The Mecca summits, a historical opportunity“