Jemenitische Frauen begrüßen Männer mit Handschlag

Institut für Islamfragen

Wie sind diese Berührungen zu werten?

(Institut für Islamfragen, mp, 22.01.2007) Im Jemen gibt es inzwischen immer mehr Frauen, die auch Männern zur Begrüßung die Hand geben. Vor zehn Jahren war das noch ein ziemlich ungewöhnlicher Anblick. Diese Gewohnheit breitete sich jedoch schnell aus, als viele Frauen begannen, außerhalb ihres Hauses zu arbeiten. Manche sind für internationale Organisationen tätig, wo sie besonders stark mit solchen Begrüßungsformen in Kontakt kommen. Mit der wachsenden Bedeutung von Frauenrechtsorganisationen begannen sogar Frauen aus religiösen Familien, den Männern die Hand zu reichen. Einige von ihnen betonen, dass sie dadurch die Traditionen der Menschen aus anderen Ländern respektieren wollen. Andere wiederum verwehren sich gegen diese neue Sitte. Naba’ at Ali al- Sharafi, eine Lehrerin aus San´a, findet, dass jemenitische Frauen andere Kulturen respektieren sollten, es aber andererseits keinen Grund gäbe, sich unter Druck setzten zu lassen. „Frauen sollten eine Rolle in der Gesellschaft spielen, aber einige verstehen nicht, wo die Grenzen sind“, ist ihre Ansicht dazu. Eine Berührung der Hand könne außerdem zu intimeren körperlichen Beziehungen führen.

„Es gibt schlimmere Dinge als das“, meint dagegen Latifa Saleh (24). Das Händeschütteln ist zu einem Teil ihres Lebens geworden. Aus ihrer Sicht erlangt sie mehr Respekt von Männern, wenn sie ihnen die Hand gibt. „Sie sehen dich als eine starke Frau an, ja, sie reden sogar anders mit dir“, resümiert sie. Weil es jedoch viele verheiratete Männer nicht mögen, wenn ihre Ehefrauen einem anderen Mann die Hand geben, tragen manche jemenitischen Frauen Handschuhe, um den Körperkontakt zu vermeiden.

Qazi Mohammad Ismael al-Amrani, ein islamischer Gelehrter, ist überzeugt, dass „Händeschütteln zu weiteren schlechten Schritten führen kann“. Seiner Meinung nach sollten beide Geschlechter eher versuchen, die Probleme der körperlichen Sehnsüchte zu beenden, bevor sie überhaupt entstehen können. Koran und Sunna sprächen sich dagegen aus, da ist er sich sicher.

„In der westlichen Kultur geben sich Frauen und Männer die Hand. Dennoch sollten wir nicht alles annehmen, was wir in anderen Kulturen beobachten. Nicht jede Veränderung ist gut.“

Quelle: Yemeni Observer