Thema des Rechtsgutachtens: Beten während des Hahnenschreis

Institut für Islamfragen

Hähne krähen, wenn sie Engel sehen

Vom Rechtsgutachtergremium Qatars

Rechtsgutachten-Nr.: 31245 vom 27.04.2003

(Institut für Islamfragen, dh, 07.06.2009) Viele Rechtsgutachten und Publikationen muslimischer Gelehrter und Intellektueller bestätigen die Empfehlung des Gebets während des Hahnenschreis. So bestätigte z. B. das vom qatarischen Religionsministeriums finanzierte Rechtsgutachtergremium:

„Es ist empfohlen, zu beten, während man den Hahnenschrei hört. Dies wurde von Abu Huraira [einem Weggefährten Muhammads und einem der bedeutendsten Überlieferer der Aussagen Muhammads] in der authentischen Überlieferung von Muslim [arab. Sahih Muslim] erwähnt. Er teilte mit, was Allahs Prophet, Muhammad, sagte: ‚Wenn ihr den Schrei eines Hahnes hört, bittet Allah um Gaben, denn die Hähne schreien, wenn sie einen Engel sehen.‘“

Quelle: www.islamweb.net/ver2/Fatwa/ShowFatwa.php?lang=A&Id=31245&Option=FatwaId

In vielen muslimischen Publikationen und Foren wird diese Lehre Muhammads als eines der Wunder des Islam bezeichnet. Z. B. bestätigt die islamische Werbeseite ansarsunna.com folgendes:

„Allahs Prophet, Muhammad, sagte: ‚Wenn ihr einen Hahnenschrei hört, bittet Allah [um eure Anliegen]. Denn die Hähne schreien, wenn sie einen Engel sehen. Wenn ihr jedoch das Schreien eines Esels hört, bittet Allah um Schutz. Denn ein Esel schreit, wenn er einen Teufel sieht.‘ Dies wurde in den [authentischen] Überlieferungssammlungen von al-Bukhari und Muslim erwähnt … Die Esel können die infraroten Strahlen sehen. Der Teufel ist aus Feuer erschaffen. D. h., er sendet infrarote Strahlen aus. Deshalb können Esel Teufel sehen, jedoch können sie keine Engel sehen [weil diese aus Licht erschaffen sind]. Jetzt stellt sich die Frage: Warum fliehen die Teufel, wenn sie Engel sehen? Die Antwort ist: Die Teufel werden von dem Licht der Engel beeinträchtigt [deshalb laufen sie davon]. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ultraviolette Strahlen, die auf infrarote Strahlen treffen, diese vertreiben.“

Quelle: www.ansarsunna.com/vb/showthread.php?t=502

Der bekannte, muslimische Geistliche und Propagandist des Islam, Nabeel al-Awadi, berichtet von einem persönlichen Erlebnis, als einmal ein Hahn zu schreien anfing. Al-Awadi habe sich mit einer muslimischen Gruppe von 20 Schriftgelehrten in einem Haus befunden. Diese wollten eine Predigt hören. Da passierte Folgendes:

„Als der Prediger anfing zu predigen – es war üblich bei ihm, am Anfang Allah Anliegen vorzutragen – begann er mit den Worten: ‚Allah sei Dank‘. In dem Moment fing ein Hahn, der sich in diesem Haus befand, zu schreien an. Er schrie und schrie und schrie, eine halbe Stunde lang [so lang dauerte die Predigt]. Er hörte erst auf zu schreien, als der Prediger sagte: ‚Dank sei Allah‘ [um seine Predigt zu beenden]. Ich habe kein einziges Wort von der Predigt mitbekommen, weil der Hahn ununterbrochen schrie.“

Quelle: www.youtube.com/watch?v=jcwlQmsNxrk

Im Internet finden sich muslimische Videos, die Kindern die oben genannten Lehren vermitteln sollen. Z.B.:

Quelle: www.youtube.com/watch?v=wFgc0i2koNQ

Hier versichert ein Hahn einem Kind, dass die Hähne nicht nur morgens schreien, sondern auch immer dann, wenn sie einen Engel sehen. Außerdem unterscheidet der Hahn zwischen dem Schreien eines Hahnes und eines Esels. Esel schreien, so wird den Kindern erklärt, wenn sie einen Teufel sehen.