Das Institut für Islamfragen

Das evangelische Institut für Islamfragen ist ein Netzwerk von Islamwissenschaftlern und wird von den Evangelischen Allianzen in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz getragen.

Durch Forschung und deren Präsentation in Veröffentlichung, Seminaren der Erwachsenenbildung und im politischen demokratischen Diskurs sollen Gesellschaft, Kirchen und Politik mit grundlegenden Informationen rund um das Thema „Islam“ versorgt werden.

Schwerpunkte der Forschung

Inhaltlich geht es bei unserer Arbeit vor allem um den Islam in Europa, die weltweite Entwicklung der islamischen Theologie und des Islamismus, sowie um eine respektvolle, sachbezogene Begegnung von Christen und Muslimen. Dabei sollen sowohl Missverständnisse über den Islam und Muslime ausgeräumt, wie über problematische Entwicklungen des Islamismus bzw. des politischen Islam aufgeklärt werden. Dadurch wollen wir einen Beitrag zu einer informierten und fairen Begegnung mit Muslimen leisten.

Was wir tun

  • Vorträge, Seminare, Tagungen für Politik, Gesellschaft, Behörden und Kirchen
  • Teilnahme an Fachtagungen zum Islam
  • Buchveröffentlichungen in Deutsch, Englisch und Spanisch
  • Aufarbeiten von wissenschaftlichen Studien für eine allgemeine Öffentlichkeit
  • Sonderdrucke zu aktuellen Themen
  • Deutsch-englische Zeitschrift „Islam und christlicher Glaube“/“Islam and Christianity“
  • Regelmäßige Pressemeldungen mit islamwissenschaftlicher Kommentierung aktueller Ereigisse
  • Gutachten und Analysen für Fachgremien der Politik und Gesellschaft
  • Regelmäßige Meldungen als Zusammenfassung türkischer und arabischsprachiger Internetpublikationen
  • Fatwa-Archiv
  • Webseite mit Artikelsammlung

Erklärung

Das Institut für Islamfragen vertritt uneingeschränkt die demokratischen Prinzipien der Toleranz und Meinungsvielfalt und lehnt jede Form von Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus sowie Diffamierung und Gewalt gegen ethnische, soziale oder religiöse Minderheiten ab. Die Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder des Instituts sind dem christlichen Menschenbild verpflichtet, um alle Menschen in Würde zu achten und treten deshalb für gegenseitigen Respekt, Fairness, Menschenrechte, uneingeschränkte Religions- und Meinungsfreiheit sowie kulturelle Vielfalt ein.

Das Institut für Islamfragen arbeitet auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (1948) und der Resolution für Religionsfreiheit der Weltweiten Evangelischen Allianz.

Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte lautet:

„Jedermann hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens-, und Religionsfreiheit. Dieses Recht umfaßt die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen öffentlich und privat durch Unterricht, Ausübung, Gottesdienst und Beobachtung religiöser Bräuche zu bekunden.“

Unsere Angebote

SCHLAGZEILEN

03.05.16, 19:49 Libanon: Hähnchen-Braterei die Halal-Zertifizierung entzogen
23.04.16, 17:58 Prominenter arabischer Journalist spricht über die Verantwortung der arabischen Länder für die syrischen Flüchtlinge
17.04.16, 17:31 Syrien: Schiitische Quellen prophezeien große Erschütterungen im Land
09.04.16, 17:03 Irak: Wachsender Organhandel des ISIS fördert dessen Finanzierung
06.04.16, 17:52 Nigeria: Offizieller Rechtsgutachter erklärt IS nicht für nicht islamisch
30.03.16, 08:42 Belgien: Massive Schlägerei in Zentrum für Migranten
22.03.16, 08:00 Dänemark: Nur noch selektive Redefreiheit?
15.03.16, 10:11 Kritik aus der School of Oriental and African Studies (SOAS) am IS
11.03.16, 16:05 Filmaufnahmen aus der Stadt Raqqa in Syrien
28.02.16, 18:56 Gedankengut von IS und Muslimbruderschaft liegt nah beieinander
26.02.16, 09:03 Frankreich: Konflikte zwischen Muslimen und Christen im Flüchtlingslager
24.02.16, 16:12 Fatwa: Darf sich ein Mann von seiner Frau scheiden lassen, weil sie ihr Gesicht in der Öffentlichkeit nicht verschleiert?
23.02.16, 17:56 Ägypten: Islamischer Gelehrter kritisiert Überlieferungstexte
20.02.16, 12:33 Pakistanischstämmige Menschenrechtsaktivistin ruft nach Reform des Islam
18.02.16, 17:32 Absolute Mehrzahl muslimischer Jugendlicher in der arabischen Welt lehnt IS und al-Qaida ab
15.02.16, 16:34 Hinrichtung von mindestens 25 Menschen durch IS-Angehörige
09.02.16, 08:50 Generalsekretär der pro-iranischen Hisbollah kritisiert Saudi-Arabien harsch für die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen al-Nimr
08.02.16, 07:59 Wer ist Abu Bakr al-Bagdadi? Islamischer Rechtsgelehrter mit Promotion
05.02.16, 09:06 Schiitisch-sunnitische Debatte über den Korantext