Der Islam

Eine Einführung

Bibliografische Daten: Johannis Verlag, 2005, 128 Seiten, ISBN 3-501-05253-7.

Spätestens seit dem 11. September 2001 ist der „Islam“ nicht mehr nur ein Thema für Spezialisten oder Märchenfreunde von Tausendundeiner Nacht. Es geht uns alle an, zumal inzwischen über 3 Millionen Muslime in Deutschland leben – Tendenz steigend. Eine fundierte Meinungsbildung jenseits von Blauäugigkeit auf der einen Seite und Islam-Angst andererseits setzt jedoch solide Informationen voraus. Das vorliegende Buch einer ausgewiesenen Fachfrau bietet dies in Form einer kurz gefassten Einführung in Geschichte, Lehre und aktuelles Erscheinungsbild des Islam. Darüber hinaus wird sachlich-kritisch auf die Unterschiede zur christlichen Position hingewiesen.


 
Frauen und die Sharia

Zwischen Kopftuchstreit und Ehrenmord

Bibliographische Daten: Dieterichs Verlag, 2005, 256 Seiten, ISBN 3-7205-2527-9.

Im Namen der Scharia werden Frauen beschnitten, zwangsverheiratet, vergewaltigt, eingesperrt, gesteinigt oder für »die Ehre« ermordet. Politiker, Juristen, Theologen und männliche Familienmitglieder enthalten Frauen unter Berufung auf das Erb-, Ehe- und Zeugenrecht grundlegende Menschenrechte vor und schreiben die untergeordnete Rolle in Familie und Gesellschaft fest. Die renommierten Islam- und Religionswissenschaftlerinnen Christine Schirrmacher und Ursula Spuler-Stegemann befassen sich seit Jahrzehnten mit den Rechten von Frauen im Islam. Sie erläutern die Bestimmungen der Scharia, beleuchten deren Anwendung in den islamischen Ländern und den Diaspora-Gemeinden und zeigen mutige Frauen, die sich gegen ihre Verurteilung durch die Scharia wehren.

Eine Rezension aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung können Sie hier herunterladen: Rezension FAZ.

Eine Rezension aus DIE ZEIT können Sie hier herunterladen: Rezension DIE ZEIT.


 
Kleines Lexikon zur islamischen Familie

Ein Buch des Islaminstituts

 

Bibliografische Daten: Hänssler Taschenbuch, 176 S., Hänssler Verlag, 2002, ISBN 3-7751-3860-9, Artikel-Nr. 393860000.

Über das Buch: Christine Schirrmacher bietet in kurzen Artikeln umfassend und leicht verständlich Wissenswertes zur islamischen Familie. Vieles an islamischen Familien erscheint Nichtmuslimen fremd und unverständlich. Doch längst nicht alle Unterschiede sind religiös bedingt. Viele Unterschiede entstammen der orientalischen Kultur, einem anderen Verständnis von Scham und Schuld und vom Abendland getrennten geschichtlichen Entwicklungen.

Das Buch gibt Nichtmuslimen manches "Aha"-Erlebnis und hilft zu unterscheiden, wo grundlegende Werte im Spiel sind, und wo einfach abweichende kulturelle Abmachungen das Verhalten bestimmen.

U. a. werden folgende Themen behandelt: Abtreibung, Adoption, Beschneidung, Ehe und Familie, Ehelosigkeit, Ehre und Schande, Erbrecht, Erziehung, Geburtenregelung, Geschlechtertrennung, Harem, Hochzeit, Homosexualität, Kindererziehung, Kinderlosigkeit, Sexualität, u. a. m.


 
Herausforderung Islam

Der Islam zwischen Krieg und Frieden

 

Bibliografische Daten: Hänssler Taschenbuch, 160 S., Hänssler Verlag, 2002, ISBN 3-7751-3859-5, Artikel-Nr. 393859000.

Über das Buch: 1 Milliarde Muslime kann man ebenso wenig über einen Kamm scheren wie 1,3 Milliarden Christen! Doch welche Richtungen gibt es im Islam? Welche sind friedlich, welche nicht und warum? Wie sehen Muslime eigentlich die westliche Gesellschaft und worin unterscheidet sich ihr Denken von unserem? Plötzlich werden viele Fragen interessant, die lange kaum jemand beachtete, und so gibt es nur wenige Experten, die sie gründlich und fair beantworten können. Die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher stellt in diesem Buch die Vielfalt des Islam dar und gibt Anregungen, wie Kirche und Staat ethisch gerechtfertigt reagieren sollten. Leser, die an den religiösen, ethischen und politischen Hintergründen des islamischen Fundamentalismus interessiert sind, erhalten hier kompetente Antworten.